Menu

Mythen vs Fakten über US-Studentenvisum

0 Comments

Je größer die Anzahl der Menschen, desto höher ist die Anzahl der Meinungen. Wie bei jedem anderen sozialen Thema, so wird die Beantragung für ein US-Studentenvisums auch mit einigen Fakten verbunden. Ob Sie es glauben oder nicht, aber die Menschen nehmen sich Zeit, um ihre eigene Meinung zu entwickeln, und dann beginnt man irgendwann ihnen auch zu glauben. Die USA sind das Traumland für eine Milliarde Studenten, die in der ganzen Welt leben und davon träumen, es in die USA zu schaffen, um beispielsweise eine hochwertige Ausbildung zu erhalten. Dies ist der Grund, warum die Zahl der Visumanträge für die USA rapide ansteigt und damit auch die Anzahl der Mythen. Bevor wir jedoch über Mythen sprechen, finden Sie hier ein Informationsblatt, in welchem Sie eine ausführliche Zusammenfassung bekommen, wie Sie Ihren Traum vom Studium in den USA erfüllen können.

Sobald Sie eine Bestätigungsnachricht erhalten, in der Sie darüber informiert werden, dass Sie ausgewählt sind, sendet Ihnen die Einrichtung ein kurzes Dokument mit den Unterlagen, mit welchen Sie ein Antrag für das Exchange Visitor Information System (SEVIS) und das Studentenvisum stellen können. So wie Sie in Indien Visum beantragen, hat auch dieser Prozess die gleichen Pflichtfelder. Sobald Sie das Formular ausgefüllt haben, ist ein Interview mit dem US-Konsulat geplant. Vergessen Sie nicht, alle wichtigen Dinge an diesem Tag mitzunehmen. Ihr SEVIS-Gebührenbeleg, Dokumente, welche Ihre Finanzen belegen, das Dokument der akademischen Einrichtungen und ein ordnungsgemäß ausgefülltes Visumantragsformular sind ein Muss. Das Verfahren zur Erlangung eines Visums erscheint einfach, erweist es sich jedoch manchmal als eine schwierige Aufgabe. Schauen Sie immer wieder auf die Websites der US-amerikanischen Botschaft und des Konsulats, bis Sie eine Bestätigung erhalten.

Dies betrifft das Verfahren zur Beantragung eines US-amerikanischen Studentenvisums, und hier ist ein Leitfaden, der Ihnen dabei hilft, alle Mythen mit der Realität über das US-amerikanische Studentenvisum zu vergleichen.

Mythos 1: Bessere Visumschancen bei der Einstellung eines Bildungsagenten

Realität: Niemand hat ein besonderes Zugang zu der US-Regierung. Zahlen Sie kein zusätzliches Geld an die Personen, die sich selbst als Visumagenten ausrufen.

Mythos 2: Die Vereinigten Staaten legen eine Begrenzung für die an ausländische Studenten ausgestellten Visa fest

Realität: Nicht nur bei den US-Konsulaten, sondern auch bei der Beantragung eines Visums für Indien gibt es keine besondere Beschränkung für die Beantragung des Visums. Tatsächlich ist das US-Außenministerium glücklich, alle talentierten Menschen aus der ganzen Welt willkommen zu heißen, so dass Sie sie gern weiter in dem Verfahren fortfahren lassen.

Mythos 3: Der Visumantragsteller muss ein Mindesteinkommen nachweisen

Realität: Die Schüler müssen die Einkommensnachweise der Eltern beifügen, um sicherzustellen, dass der für die Unterrichtszeit erforderliche Studien- und Lebensunterhalt vorliegt.

Mythos 4: Ein Visum erhalten nur denjenigen, die Verwandte in den Vereinigten Staaten haben

Realität: Dies ist nicht unbedingt erforderlich. Die Beamten fragen Sie möglicherweise nach einem Verwandten in den USA, nur um Ihren finanziellen Hintergrund und Ihren aktuellen Status in Ihrem Heimatland sicherzustellen. Das bedeutet nicht, dass sie Sie auf dieser Grundlage ablehnen werden.

Mythos 5: Während Ihres Interviews für das Visum suchen die Beamten nach den “richtigen” Antworten

Realität: Die Beamten werden Ihre Ehrlichkeit definitiv zu schätzen wissen, aber sie weisen nicht ausdrücklich darauf hin, dass Sie die richtigen Antworten geben.

Mythos 6: Sie kehren sofort nach Abschluss des Studiums in das Heimatland zurück.

Realität: Ihr Studentenvisum endet möglicherweise nach Abschluss Ihres Studiums, aber wenn Sie sich für ein optionales praktisches Training bewerben, können alle Studenten ein Jahr lang im Bereich Ihrer Interesse arbeiten, um praktische Erfahrungen zu sammeln.

Mythos 7: Ausländische Studenten dürfen während ihres Studiums in den Vereinigten Staaten mit einem Studentenvisum nicht arbeiten

Realität: Dies stimmt nicht, denn viele Stellenangebote warten auf Sie, nachdem Sie Ihr Studium abgeschlossen haben. Sie können sich auch für Arbeit-und-Studium-Programme mit begrenzten Arbeitsstunden auf dem Campus entscheiden.

Mythos 8: Die Englischkenntnisse eines Schülers werden darüber entscheiden, ob man das Visum bekommt

Realität: Die Menschen glauben, dass der Weg in die USA die Last der verbalen Kommunikation in Englisch mit sich bringt. Dies ist jedoch nicht wahr. Die US-Konsulate werden Sie auf jeden Fall auf der Grundlage Ihrer Sprachkenntnisse bewerten, jedoch insgesamt. Die Englischkenntnisse sind möglicherweise nicht Teil des Studentenvisums, jedoch sind sie ein Teil des J1-Austauschbesucher-Visums.

https://india-visum.de/
Tags: , ,