Menu

ESTA Travel Warning Update – Genehmigung für Reisende mit iranischer, irakischer, syrischer oder sud

0 Comments

Das Außenministerium gab bekannt, dass Reisende, die derzeit über ein gültiges elektronisches System für Reisegenehmigungen (ESTAs) verfügen und in ihren ESTA-Anträgen angegeben haben, dass sie die doppelte Staatsangehörigkeit mit dem Iran, dem Irak, dem Sudan oder Syrien besitzen, ihre aktuellen ESTAs widerrufen . 

Andere Reisende, unabhängig von ihrer Nationalität *, die nach Februar 2011 in den Iran, den Irak, nach Syrien oder in den Sudan gereist sind, dürfen das Visa Waiver-Programm nicht nutzen. 

Dies ist das Ergebnis der Bestimmungen des Gesetzes zur Verbesserung des Programms zur Befreiung von der Visumpflicht und zur Verhinderung terroristischer Reisen aus dem Jahr 2015, das am 18. Dezember 2015 in das Gesetz aufgenommen wurde und nun umgesetzt wird.

Die aktuelle ESTA-Anwendung fragt nicht nach Reisen in den Iran, den Irak, nach Syrien oder in den Sudan. Eine aktualisierte ESTA-Anwendung soll nächsten Monat veröffentlicht werden und wird nach Reisen in diese Länder fragen. Wir gehen davon aus, dass die ESTA-Genehmigung für diejenigen verweigert wird, die während des eingeschränkten Zeitraums gereist sind. 

Eine Aufhebung der ESTA-Beschränkungen ist für einige möglich, die in diesen Ländern „legitime Geschäftsreisen“ unternommen haben. Alle Reisenden, denen die Nutzung des Visa-Befreiungsprogramms untersagt ist, können weiterhin ein B1 / B2-Visum beantragen. 

Was das bedeutet:

  • Wenn Sie die doppelte Staatsangehörigkeit mit dem Iran, dem Irak, dem Sudan oder Syrien besitzen und eine genehmigte ESTA haben, können Sie davon ausgehen, dass die ESTA-Genehmigung elektronisch widerrufen wurde oder wird. Möglicherweise wird Ihnen das Einsteigen verweigert, auch wenn Sie die ESTA-Genehmigung erhalten haben.
  • Wenn Sie in den Iran, in den Irak, nach Syrien oder in den Sudan gereist sind und mit ESTA-Genehmigung in die USA gereist sind, werden Sie möglicherweise an eine Zweitinspektion verwiesen und zu Ihrer Reise befragt. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Geschäftsreisende nach einer Nachprüfung zugelassen werden, aber das kann sich ändern.
  • Gegenwärtig gültige ESTA-Genehmigungen können für Reisende, die nachweislich in den Iran, den Irak, nach Syrien oder in den Sudan gereist sind, widerrufen werden.
  • Die Wartezeiten für Termine bei vielen US-Konsulaten können sich erhöhen, da die Nachfrage nach B1 / B2-Visa für Reisende, die zuvor ESTA genutzt haben, steigt.

Was du machen solltest:

  • Wenn Sie ein Doppelstaatsangehöriger mit Iran, Irak, Sudan oder Syrien sind, besorgen Sie sich ein entsprechendes Visum von einem US-Konsulat und verlassen Sie sich NICHT auf ESTA.
  • Wir empfehlen allen ESTA-Reisenden, die in den Iran, in den Irak, nach Syrien oder in den Sudan gereist sind (und allen, die in Zukunft möglicherweise in eines dieser Länder reisen), einen Termin bei einem US-Konsulat zu vereinbaren und ein B-Visum für Zwecke der USA zu beantragen Reise. ESTA-Reisende sollten sich nicht darauf verlassen, einen Verzicht auf die weitere Nutzung von ESTA zu erwirken, wenn sie in diese Länder reisen oder reisen werden.
  • Wenn Sie im Besitz eines gültigen ESTA registrierung sind und in eines dieser Länder gereist sind, müssen Sie dokumentieren, dass eine solche Reise zu einem legitimen Geschäftszweck durchgeführt wurde, und mit Verzögerungen bei der Einreise in die USA rechnen. Beantragen Sie vor Ihrer nächsten Reise in die USA ein US-Visum, es sei denn, dies wird durch dringende Bedürfnisse ausgeschlossen
  • Wenn Sie Fragen zu früheren Reisen eines US-Konsuls oder zu Zoll- und Grenzkontrollen haben, beantworten Sie alle Fragen vollständig und wahrheitsgemäß. Falsche Angaben zum Zweck der Einreise in die USA sind strafbar und können dazu führen, dass Sie nicht in die USA zurückkehren können