Herrenmode


axient-1

Egal, ob in Hemd und Krawatte oder ganz leger in Jeans und Shirt: Herrenmode muss gut aussehen. Der Schnitt ist ebenso wichtig wie die Qualität der Materialien. Meist entscheidet jedoch der Anlass über die Kleidung.

Business: Hemd und Krawatte

Im Büro oder zu festlichen Anlässen angemessen: Business-Mode. Wichtig sind in erster Linie vier Kleidungsstücke:

– Hemd
– Hose
– Krawatte
– Schuhe

Hemd und Hose müssen gut sitzen und sollten nicht zu auffällig sein. Dunkle Blautöne bieten sich ebenso an wie Kombinationen aus weißen oder grauen Hemden mit etwas knalligeren Hosen. Fürs Büro sollte die Bekleidung grundsätzlich etwas schlichter ausfallen, während es zu Hochzeiten und ähnlichen Anlässen durchaus auch einmal ein gewagteres Outfit sein kann. 
Krawatte und Schuhe können je nach Gusto ausgewählt werden. Auch hier gilt jedoch: Anlass mit einbeziehen. 
Neben der eigentlichen Bekleidung können Accessoires wie Uhren, Armbänder oder Ketten getragen werden. Business-Mode wird zumeist mit einfachen, analogen Armbanduhren und wenig Schmuck kombiniert.

Freizeit: Shirt und Jeans

Herrenmode für die Freizeit ist natürlich meist leger. Shirt und Jeans sind in Kombination besonders beliebt und werden von vielen Herren getragen. Auch Shorts und eher klassische Oberteile werden bevorzugt getragen. Für den Winter bieten sich ebenfalls Jeans und einfache Oberteile an, wobei Herren im Herbst und Winter auch Mäntel tragen. 
Im Hinblick auf die Schuhe sind Herren eher pragmatisch. Das Schuhwerk muss robust sein und gut aussehen. Meist werden Freizeitschuhe oder Stiefel getragen, doch auch Schuhe aus hochwertigen Materialien wie Leder oder Kunstleder erfreuen sich großer Beliebtheit. 
Herrenmode für die Arbeit ist also meist zweckgebunden und selten gewagt, während Freizeitkleidung heutzutage auch ausgefallen und bunt sein kann. Sowohl die Farben als auch die Materialien und das eigentliche Design von T-Shirts und Schuhen sind heutzutage abwechslungsreicher denn je und bieten für jeden Mann das richtige.

http://www.de.roberto-romero.com/