Luftgewehre



Das Luftgewehr gehört zu den beliebtesten Durckluftwaffen in der Freizeit und insbesondere im Rahmen von sportlichen Wettkämpfen. Die nachfolgenden Ausführungen sind eine konzentrierte Darstellung der wesentlichsten Informationen zum Luftgewehr. 

Was ist ein Luftdruckgewehr?

Das Luftgewehr ist ein Gewehr, das das Projektil mit Hilfe der Ausdehnung von komprimierten Gas antreibt. Im Unterschied zu den Feuerwaffen wird das komprimierte Gas nicht durch das Zünden einer Treibladung und dem Verbrennen eines Treibmittels verwirklicht, sondern das komprimierte Gas wird mechanisch verdichtet. Dadurch hat das Luftgewehr eine geringe Schussleistung und auch Reichweitenleistung. Insgesamt existieren mehrere technische Varianten beim Luftgewehr. Bei der ersten Variante (Luftgewehr mit Druckluftspeicher) wird die Druckluft bei der Abgabe des Schusses durch ein Ventil gepresst und treibt dadurch das Projektil an. Bei der zweiten Variante (Luftgewehr mit Gasspeicher) wird kaltes Treibgas, z.B. Kohlendioxid, benutzt, um das Projektil bei der Abgabe des Schusses zu bewegen. Bei der dritten Variante (Luftgewehr mit Federspeicher) erzeugt ein federbelasteter Kolben in einem Zylinder ein Luftpolster und treibt somit das Projektil an. Die Munition für ein Luftgewehr umfasst ein Spektrum von verschiedenen Geschosstypen. Die wichtigsten Munitionstypen sind vor allem Diabolos (Munition mit einem kelchförmigen Körper), Rundkugeln und Haarbolzen (Munition in Form von einem spitz zulaufenden Stahlstifte mit Fasern). 

Wie ist der richtige Umgang mit einem Luftdruckgewehr?

Das Luftgewehr ist kein Spielzeug, dementsprechend ist auch auf eine ordnungsgemäße und verantwortungsvolle Handhabung mit dem Luftgewehr zu achten. Der Nutzer von einem Luftgewehr sollte stets gute praktische und theoretische Erfahrungen mit der Handhabung und dem Schießen mit dem Luftgewehr haben. Insbesondere sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass unbefugte Personen und vor allem Kinder überhaupt keinen Zugang zu der Waffe haben. Daher sollte das Luftgewehr auch immer in einem verschlossenen Waffenschrank aufbewahrt werden. Beim Schießen sollte der Nutzer prüfen, ob sich das Luftgewehr in einem einwandfreien Zustand befindet. Zudem sollte beim Schießen stets eine Schutzbrille getragen werden, umso bei Querschlägern oder Fehlfunktionen keine schwerwiegenden Augenverletzungen zu erleiden. Des Weiteren sollte mit dem Luftgewehr niemals auf Menschen oder Tiere gezielt werden, denn auch das unbeabsichtigte Abfeuern und Treffen von Menschen und Tiere kann schwere Verletzungen verwirklichen. Der Nutzer sollte stets auf eine sichere Umgebung zum Schießen mit dem Luftgewehr achten.

Wie ist die Gesetzeslage zum Luftdruckgewehr?

Die Luftgewehre bis zu der Mündungsenergie von insgesamt 7,5 Joule – diese Luftgewehre haben eine eingestanzte F-Kennzeichnung im Metall – können ohne rechtliche Beschränkungen gekauft werden. Zudem kann dieser Luftgewehrtyp auf einem Schießstand oder einem geschützten Grundstück auch ohne einen Waffenschein genutzt werden. Das offene Führen von einem Luftgewehr in der Öffentlichkeit ist nicht erlaubt. Zudem muss der Käufer und Nutzer stets das 18. Lebensjahr vollendet haben.